Vollnarkose

Kurzfristig verzweifelt. 2 Narkosen an 2 Tagen hintereinander, weil etwas dann doch nicht nach Plan gelaufen ist. 3 Tage in der Klinik anstatt einem Tag. Für die Ärzte Routine. Für mich . . . ?

Ich will das nicht. Fühle mich plötzlich unsichtbar. Habe Angst. Was wenn ich aus dieser Narkose nicht mehr aufwache? Eigenartige Gedanken. Also konzentriere ich mich – irgendwann dann doch – Dank allen denen die mich mental und herzlich unterstützen! – auf meine Atmung. Und ja, nehme SHE mit in den OP Saal.

Während OPSchwestern eine passende Ader für die Nadel suchen, ich mich mit gespreizten Beinen entspannen soll, konzentriere ich mich auf die große afrikanischen ElefantenDame. Sie steht links hinter mir und ich höre nur ihren Atmen. Spüre ihre Anwesenheit. Ihre Ruhe. So sehr. Und dann bin ich weg.

Und ja. Ich wache wieder auf. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so bewußt aufgewacht zu sein. So berührt, dass ich aufwache . . . Mir kommen die Tränen, bevor ich meine Augen öffne. Aber der Reihe nach.

Als erstes erlebe – erfahre –  ich, dass ich hören kann. Ich höre Geräusche. Jemand räumt etwas auf, Geräusche der Strasse. Eine Computertastatur wird bedient. Ich kann hören!

Der zweite bewußte Gedanke ist, dass ich sehr wahrscheinlich auch sehen kann. Und, dass mit diesem Hör und SehSinn ein ganzer Körper verbunden ist. Hände, Arme, ein Herz . . . Beine, Zehen – soviel mehr. Ich bewege meine Finger. Und ich weine.

Wieso erlebe ich das dieses mal so intensiv? Diesen ein – in einem Körper sein. Ein Körper, der mir – mit Allseinen Fähigkeiten – gegeben ist. Einfach so. Wie oft bin ich schon aufgewacht und mein erster Gedanke war nur, ich will nicht aufstehen. Müdigkeit und Trägheit. Braucht es Angst und eine Vollnarkose um sich des Geschenks bewußt zu werden?

Ist es so, wenn man als Ungeborene – noch mehr Seele, Geist als Mensch – im Bauch erkennt, was man alles kann: HÖREN, dass man einen Körper hat, den man bewegen kann, Daumen lutschen . . . und dann kommt man auf die Welt und ist geblendet. Und kann – wie die meisten – SEHEN. Und dieser Körper kann nicht nur in Flüssigkeit schweben sondern, stehen, gehen, laufen, sich beugen, aufrichten . . .

SHE war auch beim Aufwachen dabei. Dafür Danke. SHE ist Teil des Aufwachens.

Mein Tipp für Dich – und mich! – : Bewußt Aufwachen geht auch ohne Vollnarkose 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s