Gott hautnah

Ein Geschenk wie eine Tür.

Sie wurde für mich auch geöffnet. Nicht auf gestossen. Nicht aufgerissen. Nein. Sanft, respektvoll geöffnet. Die Tür.

Wohin?

Ich weiß es nicht genau, aber es fühlt sich so an, als wäre ich durch einen der wesentlichsten, besten Zugänge – hinein ins Leben – gegangen, den es gibt. Nicht „nur“ auf einer Meta-Ebene „gegangen“, sondern ganz konkret und real. So real und spürbar wie die Hände, die mich berührt haben. 5 Paar Hände auf meinem Körper. Das macht 10! Hände. Nein, ich habe keine Pillen eingeworfen oder irgendwelche Drogen genommen. Ich hatte auch keinen Gruppen-Sex.

Ich habe mich einfach nur hingelegt – angezogen – und 5 Menschen – auch angezogen – haben mich berührt. An den Schultern, Armen, meinen Beinen und am Kopf. Haben mich gehalten, bewegt und ihre Energie geteilt. Haben sich wohl auch als Kanal für eine noch viel größere Energie zur Verfügung gestellt. Von manchen Gott genannt. Es. Wie auch immer.

SHE war auch dabei. Ich habe sie ganz am Anfang der Begegnung gerufen. Zu meiner Beruhigung. 5 Paar Hände auf mir, haben sich zu Beginn doch sehr intensiv angefühlt. Nein, sie haben mich weder bedrängt noch geknetet – ich wurde einfach nur berührt.  Aber wann hast Du das letzte Mal 10 warme Hände auf Dir gespürt? Eben.

Irgendwann hat sich mein Kopf, mein Denken entspannt. Es wurde leiser in mir und ich konnte wahrnehmen, hören was mein Körper, mein Wesen hier eben erlebt. Und dann bekam ich eine Ahnung davon, was mir diese Berührung wesentliches sagen will.

Dass, ich willkommen bin. Mehr noch: Gewollt. Ich. Und auch Du. Wir. So sehr gewollt. Jetzt und hier.

Dir war das vielleicht schon immer klar. Für mich ist es ein großes Geschenk. Dieses gewollt Sein – im wahrsten Sinne des Wortes: am eigenen Leib, zu erfahren. Es nicht als sexuelle Gier zu erleben, oder es im Kopf, vom Verstand her oder auf einer Herzens-Ebene zu wissen, sondern es zutiefst körperlich zu spüren. Von Kopf bis Fuß, in jeder einzelnen Zelle. Wow.

Die Schöpfung hat sich auch etwas dabei gedacht, dass es uns Hände gab. Körper. Diese Qualität von Energie duch liebevolle, respekt- und kraftvolle Hände wahrzunehmen, ist ein Geschenk. Diese Energie – Du kannst es auch Liebe nennen – via Händen auf deiner Haut zu spüren, ist eine ganz besondere Art ES zu spüren. Hautnah. Ein Meisterstück dessen, wozu wir als Körper fähig sind.

Und diese Qualität von Berührung, Begegnung von Mensch zu Mensch, von Körper zu Körper, von Haut zu Haut ist auch die Tür. Die Tür hinein in die für uns gewollte Qualität von Leben. Begegnung. Sein.

P.S.    Wir sollten niemals vergessen, wozu unsere Hände, die Haut, wir  als Körper fähig sind. Und es nicht verplempern, das Geschenk Berührung. Denn es hat das Zeug, göttlich zu sein.

2 Gedanken zu “Gott hautnah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s